Behindertenorientierte Zahnmedizin


Dermatologie

Die Vorlesungen beinhalten die Themen „Kollagenosen“ und „Mundschleimhaut-veränderungen“. Das Praktikum findet zweimal im Semester in Gruppen entweder bei Prof. Bacharach-Buhles in Hattingen oder bei Dr. Dirschka in Wuppertal statt. Die Studenten nehmen dabei am Praxisalltag teil. Schwerpunkte sind hier die Erkennung, Diagnose und Therapie von Hauterkrankungen.


HNO

Die Vorlesungen finden im Klinikum DO-Mitte statt. Themen sind Ohr, Nase (Ge­ruch), Geschmack, Kopf-Hals-Tumoren, Speicheldrüsen, Larynx, Trachea und Waldeyerscher Rachenring. Bei mehr als drei Fehlterminen seitens des Studenten wird der Schein nicht vergeben.


Kieferorthopädie

Im 8. Semester dreht sich in der Kieferorthopädie alles um die Therapie von Zahn­fehlstellungen und Kieferlageanomalien. Das Praktikum umfasst die Herstellung je einer herausnehmbaren OK- und UK-Platte, die Durchführung einer Erstberatung (mit anschließendem Protokoll), die Erstellung einer kieferorthopädischen Kranken­geschichte sowie Famulaturstunden in der KFO-Abteilung.


Orale Medizin


Parodontologie

Schwerpunkte der Vorlesungen sind in diesem Semester die PAR-Vorbehandlung, -Fallplanung und -Therapie. Besonderes Gewicht hat die chirurgische PAR-Therapie, zu der auch ein Hands-on-Kurs am Schweinekiefer durchgeführt wird. Jede Vorle­sung beinhaltet Kurzvorträge, die von jeweils drei Studenten zum aktuellen Thema vorbereitet werden. OP-Assistenzen in der Abteilung für Parodontologie mit anschließendem OP-Bericht sind erwünscht.


Spezielle zahnärztliche Betreuung

Patienten mit Behinderung haben einen besonderen Behandlungsbedarf. Daher wird in den Vorlesungen auf die Diagnostik, die klinische Untersuchung und Behandlungs­konzepte eingegangen. Famulaturen können samstags in der Special Care (Behandlung sowohl in ITN als auch im Wachzustand) absolviert werden.


Zahnärztliche Chirurgie, Prof. Jackowski, OA Dirsch

Vorlesungsthemen sind Patientenaufklärung und Rechtsprechung, Traumatologie der Zähne und des Zahnhalteapparates, Implantologie, präprothetische und kieferorthopädische Chirurgie sowie Mundschleimhauterkrankungen. Im 8. Semester findet auch der OP-Kurs I in der zahnärztlichen Chirurgie in Witten statt. Hierbei assistieren die Studenten bei oralchirurgischen Eingriffen in ITN oder Lokalanästhesie bei Erwachsenen und Kindern.


Zahnärztliche Prothetik

In diesem Semester geht es in den Vorlesungen um die Anatomie des Prothesenlagers, Abformverfahren (Unterfütterung), Kieferrelationsbestimmung, Zahnaufstellung, Fertigstellung und Remontage. Weiterhin werden die Defektprothetik, Implantatprothetische Konzepte sowie CAD-CAM-Systeme vorgestellt. Ein Remontagekurs findet in den Räumen der zahnärztlichen Propädeutik statt.


Zahnerhaltung

Die Vorlesungen behandeln schwerpunktmäßig das Thema „Endodontie“ (Diagnos­tik/Therapie der Pulpitis, endodont. Notfallbehandlung, Wurzelkanalfülltechniken, etc.). Studentische Seminare sind fester Bestandteil der Vorlesungsreihe in denen Patientenfälle besprochen und Vorgehensweisen diskutiert werden.


ZMK – Chirurgie

Diese Vorlesungsreihen laufen begleitend zu den MKG-Praktika, die im 8./9. Semester in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (Klinikum DO-Nord) absolviert werden (insgesamt viermal, jeweils eine Woche). Schwerpunkte sind Patientenvor­stellung und Differentialdiagnostik, Abszesse, Tumore, Fehlbildungen, Lippen-Kiefer-Gaumenspalten, Dysgnathien, Traumatologie und rekonstruktive MKG-Chirurgie. An die Vorlesung schließen sich immer Patientenvorstellungen in der MKG-Ambulanz an. Die MKG-Praktika beinhalten die Assistenz in der Ambulanz sowie im OP bei Eingriffen in Vollnarkose (Totalsanierungen, Dysgnathie-Chirurgie, Tumor-Chirurgie).


ZMK-Krankheiten


Neben den Vorlesungen und Praktika steht (wie in allen klinischen Semestern) die Patientenbehandlung im Integrierten Kurs auf dem Programm.