Anatomie

Im zweiten Semester behandelt die Anatomie II die Neuroanatomie. Zunächst werden die 12 Hirnnerven besprochen, dann wird auf den Aufbau und die Funktion des Gehirns im Allgemeinen und des Rückenmarks eingegangen und detailliert besprochen. Es findet wieder zu Beginn jeder Vorlesung ein Kurzreferat von 2-3 Studenten über das jeweilige Thema statt.
Am Ende des Semesters findet das Neuro-Testat statt.


Biologie

Die fünf Themengebiete in Biologie werden in Semester 1 und 2 gelehrt: Die Odontologie gibt einen guten Einblick in die Evolution der Zähne von den Wirbeltieren zu den Säugetiere, sowie Grundformen der Zähne, des Zahnhalteapparats und der Zahnzahl. Im nächsten Abschnitt, der Evolution des Menschen werden Abstammungstheorien besprochen, die Entwicklung von den ältesten Hominidenformen bis zum heutigen Homo sapiens sapiens. Danach folgt eine Reise durch die Zelle. Alle Zellorganellen werden in Aufbau und Funktion gelehrt, sowie der Ablauf der Mitose und Meiose. Daran schließt sich der nächste Abschnitt, die Genetik an. Hierbei werden die klassischen Mendelschen Regeln, Erbgänge, sowie Genregulationen erläutern. Im letzten Themengebiet geht es um Mikrobiologie. Hier werden, nach einem Überblick über die 5 Reiche des Lebens, ausführlich Bakterien, Viren, Protisten und Pilze behandelt.
Keine Klausur oder Prüfung. (Aber Vorphysikumsvorbereitungen sollten beginnen)


Chemie

Im ersten Semester wird die anorganische Chemie, im zweiten Semester organische Chemie behandelt.
Die Organik beinhaltet: Sonderstellung des Kohlenstoffs, Kohlenwasserstoffe und Halogenwasserstoffe, Alkohole, Ether, Amine, Amphiphilie und Biomembrane, Carbonylverbindungen, Aminosäuren und Peptide, Kohlenhydrate, Heterocyclen, Polymere und Biopolymere. Während des Semesters werden in Kleingruppen Referate vorgetragen. Im chemischen Praktikum werden Versuche zu: Säuren und Basen, Redox-Reaktionen, Komplexe, organische Chemie, Trennmethoden und Analytik durchgeführt. Hierzu gibt es ein ausführliches Praktikumsskript.
Keine Klausur oder Prüfung. (Aber Vorphysikumsvorbereitungen sollten beginnen)


Geschichte der Medizin, Ethik und Einführung in die Zahnheilkunde

In dieser Veranstaltungsreihe lehren diverse Dozenten aus verschiedenen Fachrichtungen. Dabei werden verschiedenste Aspekte der Zahnheilkunde angesprochen. So werden zum Beispiel historische Betrachtungsweisen der Zahnmedizin beleuchtet, Ethik in der Medizin/Zahnmedizin thematisiert und es werden rechtliche Gesichtspunkte erörtert.
Es findet keine Klausur statt.


Histologie


 

Integrierter präklinischer Kurs

In der praktischen Propädeutik werden alle Füllungstherapien durchgeführt, die in der Theorie gelehrt wurden. Dazu gehören: Legen von Amalgamfüllungen, Black Klasse I und II, GIZ Füllung der Black Klasse I, II und V, Compositefüllungen Klasse I-V und Gussfüllungen Klasse I und II. Bei einigen Füllungen wird mit Kofferdam gearbeitet, die Verwendung einer Lupenbrille bei Präparationen wird empfohlen.
Am Ende des Semesters findet ein mehrstündiger praktischer Prüfungskurs statt.


Physik

Themenfelder der Physik sind: Physikalische Größen und Einheiten, Mechanik starrer Körper, Erhaltungsgrößen, Mechanik deformierbarer Körper, Flüssigkeitsmechanik, Schwingungen, Wellenphänomene, Elektromagnetische Felder und Ströme, Grundlagen der Wärmelehre, Diffusion und Osmose, Atome und Kerne. Alle 14 Tage findet eine physikalische Übung statt. Im physikalischen Praktikum wird näher eingegangen auf: Röntgenstrahlen, Elektronenstrahlen, Wellenoptik, Wärmelehre, Mechanik deformierbarer Körper, Doppler-Effekt und Röntgenstrahlung.
Keine Klausur oder Prüfung. (Aber Vorphysikumsvorbereitungen sollten beginnen)


Physiologie


Physiologische Chemie


Präklinische Zahnheilkunde

Themenschwerpunkt der Propädeutik ist die konservierende Zahnheilkunde, das heißt es werden Indikationen, Präparationen und Durchführung sämtlicher Füllungstherapien besprochen: Amalgam, Composite, Glazionomerzemente und andere Befestigungszemente. Ferner wird auf die Indikationen und Präparationsregeln von Einlagerestaurationen eingegangen. Ebenso erfolgt eine Einweisung in die Vorgehensweise des Kofferdamlegens. Anknüpfende an das erste Semester werden einige Werkstoffkunde Vorlesungen zu Werkstoffkundeprüfung, sowie zu allen im zweiten Semester verwendeten Materialien, gehalten.
Am Ende des Semesters findet eine mündliche Prüfung zu allen Inhalten statt.


Präventive Zahnmedizin und Diagnostik

Inhalte der Präventiven Zahnheilkunde sind: Verständnis der Mundhöhle, Erhebung von Indizes (DMF-T, API, SBI, PBI, QHI), Grundverständnis der Epidemiologie, Karies-Diagnostik, Parodontits- Diagnostik, Kariesrisikobestimmung, professionelle Zahnreinigung, spezielle Aspekte der Individualprophylaxe und Dentalfotografie. Alle Inhalte werden im Praktikum umgesetzt.
Am Ende des Semesters findet eine schriftliche oder mündliche Prüfung zu den behandelten Inhalten des 1. und 2 Semesters statt.


Werkstoffkunde und Biomaterialien